Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH

Veranstaltungen in der Oberlausitz

Lessing-Akzente in Kamenz

21.01.2018 bis 24.02.2018

Liebe Freunde des Kamenzer Lessing-Museums!

Zum Kamenzer Kalender gehört der Beginn der Lessing-Tage bzw. wie in diesem Jahr der Lessing-Akzente wie das Forstfest und Weihnachten. Über den äußeren Anlass hinaus bietet die Veranstaltungsreihe einerseits Möglichkeiten, sich dem Aufklärer und seiner Zeit mit dem Blick aus dem Heute zu nähern und darüber hinaus ein breit gefächerte kulturelle Angebote zu unterbreiten.

Nun ist es wieder so weit. Traditionell beginnt die Reihe mit der Geburtstagsfeier für Lessing, diesmal einen Tag früher. Dazu laden das Lessing-Museum Kamenz und der Kamenzer Klub „Gotthold Ephraim Lessing“ am 21. Januar, 11.00 Uhr, ins Röhrmeisterhaus ein. Im Mittelpunkt steht eine Lesung mit der Schriftstellerin Judith Schalansky aus Berlin. 2013 erhielt sie in Kamenz den Förderpreis zum Lessing-Preis des Freistaates Sachsen. Sie liest aus ihrem Roman „Der Hals der Giraffe“ und stellt die von ihr herausgegebene Reihe „Naturkunden“ vor. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, eine Platzkarte wird jedoch benötigt.

Die Wirkungen Lessings sind erstaunlich vielfältig. So nahmen sich auch mehrere Dichterkollegen verschiedener Generationen seiner an und machten ihn selbst zum Gegenstand der Poesie. Darüber spricht Dr. Helmut Berthold aus Wolfenbüttel in seinem Vortrag „Lessing im Gedicht“ am Mittwoch, dem 24. Januar, 19.00 Uhr, im Röhrmeisterhaus.

Im Rahmen der Lessing-Akzente kann man auch einem anderen namhaften Künstler aus Kamenz begegnen. Dr. Konstanze Rudert von den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden hält anlässlich des 80. Geburtstages von Georg Baselitz einen Vortrag zum Thema „Das Nonkonforme als Quelle der Phantasie im Werk von Georg Baselitz“. Diese Veranstaltung, zugleich Bestandteil des dem Künstler gewidmeten Festprogramms, findet am 1. Februar 2018, 19.00 Uhr, in der Galerie im Sakralmuseum statt.

Das Turmalintheater Kunreuth gastiert am Freitag, dem 9. Februar, 19.00 Uhr, im Stadttheater Kamenz. Auf dem Programm steht „Die Marquise von O….“ von Heinrich von Kleist. Eine Novelle, die für die Bühne bearbeitet wurde. Ausgangspunkt der „Marquise von O….“ ist die skandalöse Begebenheit einer unwissentlich zustande gekommenen Schwangerschaft. Die ‚Geschichte‘ beginnt mit einer sehr ungewöhnlichen Zeitungsannonce, in der „eine Dame von vortrefflichem Ruf bekannt machen [ließ], daß sie, ohne ihr Wissen, in andre Umstände gekommen sei, daß der Vater sich melden solle; und daß sie entschlossen wäre, ihn zu heiraten.“ Eine atemberaubende Folge von Ereignissen nimmt dann ihren Lauf. Ein Wechselbad von komischen, spannenden und überraschenden Augenblicken zieht den Zuschauer in den Bann der vielleicht ungewöhnlichsten Geschichte einer Liebe.

Vor dem Theatergastspiel findet 18.15 Uhr im Foyer des Stadttheaters eine Ausstellungseröffnung statt.
Eberhard Schloßhauer präsentiert unter dem Titel „Ganz Natürliches“ Naturfotografie mit dem Blick auf die unscheinbaren Details.

Textilkunst von Danjana Brandes wird in der neuen Sonderausstellung der Stadtgeschichte im Malzhaus vorgestellt. Beim Weben bringt die Künstlerin Farbe ins Spiel. Sie setzt Horizonte, Handlungsebenen, Segmente oder Rahmen. Die Vernissage dazu findet am 14. Februar, 19.00 Uhr, statt.

Natürlich gibt es auch wieder eine Ferienwerkstatt für Schüler von 8 bis 13 Jahren statt: Unter der Anleitung von Christiane Latendorf aus Dresden, kann man sich selbst an der Herstellung von Scherenschnitten zu Fabeltieren versuchen, und zwar am Donnerstag, dem 22. Februar, zwischen 9 und 15 Uhr.

Einen Tag später, am 23. Februar, spricht Dr. Hartmut Ritschel vom Landesamt für Denkmalpflege Sachsen in der Reihe „Lessings Lebenswelten“ auf Einladung des Kamenzer Geschichtsvereins im Malzhauskeller über „Barockskulpturen sächsischer Landsitze“. Beginn ist 19.00 Uhr.

Den Schlusspunkt setzt am Sonntag, dem 24. Februar, das musikalische Kammerspiel „Das Schokoladenmädchen“. Neben Gesang (Anne Schierack) und Gitarre (Frank Petersen) kann man auch Kulinarisches für den Gaumen genießen. Als Lese-Café findet diese Veranstaltung der Lessing-Bibliothek um 15.00 Uhr im Malzhauskeller statt.

Karten für die Theateraufführung am 9. Februar gibt es im Vorverkauf in der Kamenz Information, für alle anderen Veranstaltungen im Lessing-Museum und an den Abendkassen.

Herzlich willkommen!

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Hanke
Stellv. Museumsleiter/Museumskurator
Lessing-Museum Kamenz
Lessingplatz 1-3
01917 Kamenz
Tel.: 03578/379112
Fax: 03578/379119

www.lessingmuseum.de
hanke@lessingmuseum.de



Veranstaltungshinweise:
Geburtstagsfeier für Lessing: Lesung mit Judith Schalansky. Im Rahmen der Kamenzer Lessing-Akzente, Röhrmeisterhaus Kamenz (Lessingplatz 1)
21. Januar 2018, 11.00 Uhr

Lessing im Gedicht. Vortrag von Dr. Helmut Berthold (Wolfenbüttel). Im Rahmen der Kamenzer Lessing-Akzente, Röhrmeisterhaus (Lessingplatz 1)
24. Januar 2018, 19.00 Uhr

Veranstalter:

Adresse:

Lessing-Museum Kamenz
Lessing-Platz 1-3

01917 Kamenz
Deutschland

Telefon:

+49(3578)38050

Telefax:

+49(3578)380525

E-Mail:

kontakt@lessingmuseum.de

Internet:

www.lessingmuseum.de

Zurück zur Veranstaltungsliste