Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH

Kulturschätze der Oberlausitz erleben

Gartenkultur Oberlausitz

Über Jahrhunderte hinweg war die Oberlausitz ein Nebenland der böhmischen Krone. Der Landesherr saß in Prag und die Adligen der Oberlausitz konnten weitgehend selbstständig über ihre Belange entscheiden. Das änderte sich auch nicht, als die Oberlausitz im 17. Jahrhundert Teil des Kurfürstentums Sachsen wurde. Aufgrund dieser geschichtlichen Besonderheit bietet die Oberlausitz wie kaum eine andere Region Deutschlands eine Vielzahl von Schlössern und Herrenhäusern, idyllisch gelegen inmitten von großzügig angelegten Parkanlagen. Nicht alle Anlagen überdauerten die Zeit, viele sind stark restaurierungsbedürftig, ein Teil befindet sich wieder im Privatbesitz. Wichtige Zeugnisse der Oberlausitzer Gartenkultur sind jedoch für Besucher erhalten geblieben und lassen ein Stück weit erahnen, wie der Oberlausitzer Adel lebte.

Parkanlage Bischheim

Parkanlage Bischheim

Die liebevoll angelegten romantisch und individuell gestalteten Parks und Gärten gehören zu den besonderen Schätzen des kulturellen Erbes in der Oberlausitz. Herrlich entspannen lässt es sich beim Spazieren und Flanieren, zum Beispiel in einem der schönsten Landschaftsparks nach englischem Vorbild, ab 1815 von Hermann Fürst von Pückler-Muskau in Bad Muskau geschaffen. Weitere einzigartige Landschaftsparks sind das Seifersdorfer Tal und der Rhododendrenpark in Kromlau, geschichtlich und architektonisch interessante Schlösser das Barockschloss Rammenau - Sachsens schönste Landbarockanlage, der Schlosskomplex Königshain und Schloss Krobnitz, Beispiele für Ritterbesitze und Gutsparks der Gutspark in Kuppritz, für Schlosspark- und Stadtparkanlagen der Grüne Ring Zittau oder der Schlosspark in Pulsnitz. Bedeutende Klosteranlagen wie das Kloster St. Marienthal in Ostritz und das Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau und Schlosshotels wie das Schloss Gaußig und das Schloss Althörnitz laden Gäste zu Ruhe und Besinnung, zur Erholung und zu Ausflügen ein. Ein Besuch lohnt sich.

Broschüre „Gartenkultur in der Oberlausitz“

Übersichtskarte

Klicken Sie auf die Lupe, um zur Übersichtskarte zu gelangen.

Übersichtskarte Gartenkulrur

Findlingspark Nochten

Findlingspark Nochten



Flagge EU
Europäische Union
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete

Dieses Angebot wird im Rahmen des „Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen 2007-2013“ unter Beteiligung der Europäischen Union und dem Freistaat Sachsen, vertreten durch das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft, durchgeführt.

Logo EPLR

www.eler.sachsen.de

www.ec.europa.eu

Kontakt

Heike Lenz
Produktmanagement Oberlausitz kulturell

Marketing-Gesellschaft
Oberlausitz-Niederschlesien mbH

Humboldtstraße 25
02625 Bautzen

heike.lenz@oberlausitz.com

Telefon: +49 (3591) 487715
Telefax: +49 (3591) 487748

Vcard anzeigen

Anfahrt: Lage im Stadtplan bei Google Maps